Designing Future Kolumne – Eine Sammlung

Zeit der Besinnung – oder doch nur abwarten bis alles wieder so wird wie früher?

Studien belegen: Früher war alles schlechter. Zumindest was Kriege, Hunger, Wohlstand und Demokratiebestrebungen betrifft. In Zeiten der Pandemie und all den Einschränkungen erfährt diese Aussage einen völlig neuen Deutungsrahmen. In Anbetracht all der politischen Wirren, von FakeNews und Klimaleugnern, von drohenden Pandemien, schwindenden Lebensräumen und brennenden Urwäldern tut Besinnung not. War früher wirklich alles schlechter? Was ist jetzt nötig? Im eigentlichen Wortsinn geht es darum, die Notwendigkeit zu erkennen, die Not zu wenden!

Also machen wir, das Designing Future Netzwerk – bestehend aus UIi Mayer-Johanssen, Andreas Bauer, Christian Dinter, Oliver Figge und vielen mehr – uns auf den Weg, die Frage zu beantworten, wie wir künftig leben wollen. Wir wollen mit Ihnen Gedanken, Ansätze und Überlegungen dazu und darüber teilen.

Jede Woche werden wir zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten einen Beitrag veröffentlichen, um die Aufmerksamkeit wieder auf die Chancen, zu richten die sich aus der Notwendigkeit des Wandels ergeben. Wir wollen jetzt ins Handeln kommen. Es geht uns um das Aufzeigen von Handlungs- und Möglichkeitsräumen mittels identitäts- und wertebasierter strategischer Markenführung, sinnhaften Transformationsprozessen bis hin zu Fragen, wie kann der Green New Deal gelingen.

Hier alle Ausgaben:

→ 18. Loslassen, um Neues zuzulassen.

→ 17. Der Natur eine Stimme geben – Die Stimme erheben

→ 16. Earth Hour – Vom Sehen, Staunen und Erkennen

→ 15. Vom Wandel

→ 14. Von Systemrelevant zu Lebensrelevant

→ 13. „Big world on a small planet“​ – von der Fähigkeit den Wandel als Chance zu erkennen

→ 12. Wir sind der Wandel

→ 11. Circular Economy

→ 10. Echte Nachhaltigkeit und wie sie ins Unternehmen kommt…

→ 9. Vox populi – vox dei?

→ 8. Je länger ich das Wort anschaue, desto fragender schaut es zurück.

→ 7. Bis zur bitteren Neige

→ 6. Vom Ende her denken und für Kreisläufe produzieren

→ 5. Wir müssen unser Sicherheitsdenken überwinden, um unsere kreativen Potenziale zu erschließen.

→ 4. Wir wissen, was Menschen unglücklich macht. Und wir wissen immer mehr, was Menschen glücklich macht.

→ 3. Unser Denken bestimmt unser Schicksal

→ 2. Veränderung beginnt, wenn wir unsere Prämissen in Frage stellen

→ 1. Verdrängt Corona alle Fragen und Probleme, die uns noch im Februar den Schlaf raubten?